Mindestanforderungen an eine Gastfamilie

Diese Mindestanforderungen sind den Qualitätsstandards des Familienministeriums entnommen

• Mindestalter der/des Au-pairs
Die/der Au-pair ist bei Visumsbeantragung mindestens 18 Jahre und höchstens 24 Jahre alt.

• Dauer des Au-pair - Aufenthaltes
Ein Au-pair-Aufenthalt dauert maximal 12 Monate.

• Zeitlicher Umfang der häuslichen Mithilfe
Die häusliche Mithilfe umfasst - inkl. Babysitting - maximal 6 Stunden pro Tag bei maximal 30 Stunden pro Woche.

•Taschengeldbezahlung
Das monatliche Taschengeld für die/den Au-pair beträgt 260 Euro. Eine von der Gastfamilie zu verantwortende geringere „Arbeitszeit“ erlaubt keine Kürzung des Taschengeldes. Ein Aupair-
Verhältnis ist grundsätzlich kein sozialversicherungspflichtiges Verhältnis.

• Freizeit
Gewährung von eineinhalb zusammenhängenden freien Tagen pro Woche, die mindestens einmal pro Monat auf ein Wochenende fallen. Die/der Au-pair sollte die Möglichkeit haben, ihre/seine Religion ausüben zu können.

• Bezahlter Urlaub
2 Tage pro Anwesenheitsmonat bezahlter Urlaub (während des Urlaubs gelten Sonntage nicht als Urlaubstage).

• Gesetzliche Feiertage
Die gesetzlichen Feiertage des Gastlandes sind grundsätzlich frei oder werden durch Freizeit ausgeglichen.

• Taschengeldfortzahlung im Krankheitsfall
Die Taschengeldfortzahlung erfolgt im Krankheitsfall bis zum Auslaufen des Vertrages, jedoch längstens 6 Wochen.

• Inhaltlicher Umfang des Arbeitsfeldes
Das Arbeitsfeld umfasst Kinderbetreuung und leichte Hausarbeit.

• Übernahme der Kosten für Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
Die Kosten für Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung sind von der Gastfamilie zu tragen. Die Anmeldung zu den Versicherungen ist von den Gastfamilien vorzunehmen. Wurde dieses versäumt, hat die Gastfamilie alle für die/den Au-Pair entstehenden Kosten zu tragen. Versicherungsbeginn ist der Einreisetag.

• Kündigungsfrist
Die Kündigungsfrist beträgt 14 Tage. Die Vertragsauflösung muss schriftlich erfolgen. Die Frist beginnt mit Eingang der Kündigungsbenachrichtigung bei der vermittelnden Agentur/ Organisation. In besonders schwerwiegenden Fällen ist eine fristlose Kündigung unter Benachrichtigung der Agentur/Organisation möglich.

• Unterbringung der/des Au-pair(s)
Die Unterbringung im eigenen beheizbaren ausreichend möblierten Zimmer (verschließbare Tür, Fenster mit Tageslicht, Mindestgröße 8 qm) im Haus, in der Wohnung oder im Wohnhaus der Familie. Familienanbindung muss gewährleistet sein.

• Fahrtkostenübernahme zum Sprachkurs
Übernahme der Fahrtkosten zum nächstgelegenen für die/den Au-pair geeigneten Sprachkurs.

• Förderung der Teilnahme an Veranstaltungen
Die Gastfamilie fördert die Teilnahme der/des Au-pair(s) an kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen sowie die dazu notwendige Mobilität.

• Kostenübernahme der ärztlichen Untersuchung
Kostenübernahme der ärztlichen Untersuchung, sofern diese für die Visumsverlängerung erforderlich ist, und der Visumsverlängerung durch die Gastfamilien.

• Definition des Begriffes „Gasteltern“
Gasteltern sind verheiratete oder in eheähnlicher Gemeinschaft lebende Paare, bei denen mindestens ein minderjähriges Kind im Haushalt lebt, sowie Alleinerziehende mit Kind, dessen Wohnsitz beim Elternteil ist.

• Umgangssprache
Die Umgangssprache in der Gastfamilie ist Deutsch.
Nach geltender Rechtslage kommen nur die Familien als Gastfamilien in Frage, in denen Deutsch als Muttersprache gesprochen wird.

• Telefonische Erreichbarkeit der Agentur/ Organisation
Die Gastfamilie gewährleistet, dass die/der Au-pair jederzeit ihre/seine vermittelnde Agentur telefonisch erreichen kann.
Startseite
Formularset
Wir über uns
AuPair Situation
Vermittlungsablauf
Bestimmungen
Forum
Ratgeber
Video-Ratgeber
Impressum